Als Favorit hinzufügen
 

Neues von der Arbeit

Home › Aus dem Verein › Aktive Flüchtlingsarbeit: Blick zurück und nach vorne

Aktive Flüchtlingsarbeit: Blick zurück und nach vorne

Posted on 28. März 2017 by 

Ehrenamtlich engagierte BürgerInnen aus Bad Vilbel

Unsere Vorstandsfrau Zahide Jashari nahm an einem Treffen im März 2017 von ehrenamtlich engagierten Flüchtlingshelfern teil und berichtet im Folgenden: „Mit lachenden und weinenden Augen verabschiedeten Helfer, hier in größerer Zahl aus der Heilig-Geist-Gemeinde bei dieser Zusammenkunft, im März 2017 die Flüchtlinge vom Georg-Muth-Haus (GMH) am Heilsberg in ihre neuen Unterkünfte in Bad Vilbel. In den vergangenen Monaten ist viel passiert und dies haben die Ehrenamtler teilweise sehr persönlich mit den Flüchtlingen zusammen erlebt.

Nach teilweise über 11 Monaten werden die Asylsuchenden, lange in den Sammelunterkünften lebend, beispielsweise nun verstärkt zu behördlichen Anhörungen eingeladen, die darüber entscheiden, ob sie ein Bleiberecht erhalten. In all den Monaten seit ihrer Ankunft in Bad Vilbel davor haben die Asylsuchenden von der ersten Stunde an durch die Schar der engagierten Hauspaten Unterstützung bei den Behördengängen, bei Arztbesuchen und Arbeit -und Praktikumssuche in Form von persönlicher Ansprache und Betreuung erhalten. Aus ersten Spontan-Sprachlernkursen wurde zunehmend ein organisiertes Vorgehen. Ab September 2016 fanden alle Bewohner des GMH Platz in täglichen Deutsch-Intensivkursen. Dies ist die Voraussetzung für einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz und der richtige Weg zur Integration.

Darüber hinaus engagierten sich die Helfer diverse Freizeitangebote zu schaffen. Es wurden u.a. Fahrräder besorgt, um die Mobilität der Flüchtlinge zu erhöhen. Man kümmerte sich in Einzelbetreuung und half bei der Bewältigung von bürokratischen Hürden. Für Sprachkurse, darunter auch ein täglicher Integrationskurs, wurde das Gemeindehaus zur Verfügung gestellt. Der SSV Heilsberg stellte großzügigerweise zu ausgewählten Zeiten einen Sportplatz zur Verfügung, so dass die Flüchtlinge Fußball spielen konnten – eine willkommene Frischluft-Einheit und eine Abwechslung zum Einerlei des Turnhallenleben in der Sammelunterkunft

 Im Mai vergangenen Jahres organisierte die Ev. Heilig-Geist-Gemeinde dann einen Film- und Diskussionsabend über Ankommen und Fremdsein. Es gelang ein guter Austausch zwischen „alten“ und „neuen“ Flüchtlingen auf dem Heilsberg. Als Dankeschön nahmen viele Flüchtlinge an dem Gemeindefest im Juni 2016 teil und trugen mit ihrer Aufführung traditioneller Tänze zum Programm bei.

Nach der harten Anfangszeit der Flüchtlingshilfe haben die Helfer sich eine kleine „Auszeit“ genommen. Sie wissen aber durchaus, das es mit der Unterstützung weiter gehen sollte. Neue Herausforderungen stehen auf dem Plan. Auf dem Heilsberg gibt es eine Unterkunft in der Pestalozzistraße, dort wird dringend Unterstützung gebraucht. Hier kann man nun schon auf einen guten Erfahrungsschatz der 1. Phase der Flüchtlingshilfe zurückgreifen. Es gilt nachwievor Ansätze und Ideen zu finden, wie die neuen Mitbürger in unsere Mitte aufgenommen werden können und ihren Platz in unserer Gesellschaft finden.“

 

Quelle: https://fluechtlingshilfe-badvilbel.de/aktive-fluechtlingsarbeit-blick-zurueck-und-nach-vorne/#more-2563

 
Flüchtlingsarbeit in der Heilig-Geist-Gemeinde
 
Bei der Mitgliederversammlung des Flüchtlingshilfevereins "Willkommen in Bad Vilbel“ am 21.11.2016 nahmen als Abgesandte der Heilig-Geist-Gemeinde Elke Hellstern und Rainer Gilbert teil. Schwerpunkte des Treffens: Bericht über bisher geleistete Arbeit und Ausblick auf 2017. Erfreulicherweise wird die Stadt Bad Vilbel aus den Integrationsgeldern des Wetteraukreises eine hauptamtliche Sozialarbeiterstelle im Verein bezuschussen, um die ehrenamtlich Tätigen zu entlasten. Insgesamt war der Eindruck, dass der Verein inzwischen recht gut für die vielfältigen Aufgaben aufgestellt ist.
Die intensive Arbeit mit den Geflüchteten im Georg-Muth-Haus (GMH) hat bewirkt, dass fast alle der inzwischen 25 jungen Männer einen täglichen Sprachkurs, ein Praktikum oder sogar eine Berufsausbildung machen. Dies bedeutet leichtere Integration und bessere Perspektiven. Die meisten sprechen nun schon recht gut Deutsch. Aber das Lernen in einer fremden Sprache fällt weiter schwer. Deshalb suchen wir Freiwillige, die regelmäßig bei Hausaufgaben (insb. Mathe und Deutsch) helfen. Eigentlich plante die Stadt Bad Vilbel, die Flüchtlingsunterkunft im GMH aufzulösen und den Bewohnern bessere Wohnverhältnisse mit mehr Privatsphäre zu bieten. Die Containersiedlung in der Huizener Straße wird allerdings erst in einigen Monaten fertig. Aber die Flüchtlinge werden nicht weniger, es kommen neue hinzu. Derzeit werden Geflüchtete aus Äthiopien und Eritrea im GMH untergebracht. Das bedeutet: die ehrenamtlichen Helfer fangen wieder von vorne an, sie bezüglich medizinischer Versorgung, Sprachkurse, Orientierung im Behördendschungel und bei Ausbildung und Arbeit zu unterstützen. 
Da auch eine Vielzahl von Gemeindemitgliedern in der Flüchtlingsarbeit tätig ist, hat der KV die Anregung zu einem Austauschtreffen gerne aufgegriffen und lädt alle interessierten Gemeindemitglieder für den 14. März um 20.00 Uhr in den Gemeindesaal ein. Zunächst informiert Elke Hellstern als Hauspatin im Georg-Muth-Haus über die aktuelle Situation und die anstehenden Aufgaben auf dem Heilsberg. Dann wird es Raum zum Austausch geben. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.                                                                  
Dr. Elke Hellstern und Rainer Gilbert
 
Neues aus dem Georg-Muth-Haus (GMH) – Einblicke in die Flüchtlingsarbeit

 

Mit dem geringeren Zustrom von Flüchtlingen hat sich die Lage der Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte auch in Bad Vilbel konsolidiert. Inzwischen wurden bereits 30 Bewohner des GMH in kleinere Unterkünfte verlegt, die verbleibenden sollen auch in den nächsten Monaten umziehen. Leider hat es sehr lange gedauert, bis alle Bewohner an einem intensiven Deutschkurs teilnehmen konnten. So wurden wertvolle Monate verloren. Aber seit September 2016 fanden nun alle Bewohner Platz in täglichen Deutsch-Intensivkursen. Dies ist die Voraussetzung für eine Ausbildung oder Arbeit. Der erste junge Mann aus Afghanistan konnte nun mit einer 3-jährigen Ausbildung anfangen. Die ehrenamtlichen Deutschkurse im GMH, die immer noch als Sprachcoaching weitergehen, haben dazu ganz wesentlich beigetragen.

Nach teilweise über 11 Monaten werden die Bewohner nun zu den behördlichen Anhörungen eingeladen, die darüber entscheiden, ob sie ein Bleiberecht erhalten. Ohne die ehrenamtliche Hilfe hätten vermutlich die Einladungen nur einen kleinen Teil der Betroffenen erreicht. Die ehrenamtliche Unterstützung Einzelner bei der Ausbildungs- und Arbeitssuche wird immer wichtiger, denn viele Flüchtlinge dürfen bereits arbeiten.

Am 23. Mai organisierte unsere Gemeinde einen Film- und Diskussionsabend über Ankommen und Fremdsein, und es gelang ein guter Austausch zwischen „alten“ und „neuen“ Flüchtlingen auf dem Heilsberg. Ebenfalls nahmen viele Flüchtlinge an unserem Gemeindefest im Juni teil und trugen mit ihrer Aufführung traditioneller afghanischer Tänze zum Programm bei. Sie bedankten sich bei unserer Gemeinde für die große Unterstützung.

Dank der großzügigen Fahrradspenden konnten wir bisher 44 Fahrräder vergeben. Weiterhin beschafften wir einen Reparaturkasten, Schlösser und Leuchten. Kleinere Reparaturen können nun selbst gemacht werden. Wir suchen weiter, um noch mehr Flüchtlingen den Wunsch nach preisgünstiger Mobilität zu erfüllen.

Wer sich interessiert oder engagieren möchte, kann sich gern an mich (Elke Hellstern)
(Tel. 01742323137 oder per mail: ) wenden.

 
Neues von der Flüchtlingsarbeit im Georg-Muth-Haus  

 

Das Georg Muth Haus (GMH) war seitens der Stadt als Übergangslösung geplant, bis der Umzug in kleinere Einheiten möglich würde. Inzwischen konnten schon einige Umzüge stattfinden. So hat sich die Einwohnerzahl inzwischen auf etwa 30 junge Männer, alle aus Afghanistan, reduziert. Das Zusammenleben untereinander und auch mit Nachbarn und Gemeinde, hat sich recht gut eingespielt. Die deutsche Sprache fällt vielen schon leichter. Gerade für die Afghanen, die noch nicht anerkannt sind, sind bisher die Deutschkurse der vielen ehrenamtlichen Helferinnen oft die einzige Möglichkeit, die Sprache zu üben und zu lernen.  Die etwa 25 freiwilligen Helfer bieten eine vielfältige Unterstützung an, von der Einzelbetreuung zur Bewältigung der Bürokratie, Freizeitangeboten bis zur Hilfe bei der Erstellung eines Lebenslaufes. Auch viele Gemeindemitglieder haben sich intensiv engagiert in der Gestaltung eines guten Miteinanders. Einige Sprachkurse, darunter ein täglicher Integrationskurs, finden im Gemeindehaus statt. Der SSV Heilsberg hat großzügigerweise einen Sportplatz zu bestimmten Tagen zur Verfügung gestellt, sodass die Flüchtlinge Fußball spielen können. 

 

Dank der großzügigen Fahrradspenden konnten wir bisher über 20 Fahrräder vergeben. Diese gehen an Flüchtlinge, die Deutsch lernen und sich aktiv für ein gutes Zusammenleben im GMH engagieren. Durch Ihre Spende am Heiligen Abend konnten alle Räder mit Schlössern und Beleuchtung ausgerüstet werden. Herzlichen Dank hierfür! Wir suchen weiter, um möglichst allen Flüchtlingen den Wunsch nach preisgünstiger Mobilität zu erfüllen. Mit insgesamt 3 Nähmaschinen konnten wir auch viel Freude machen. Der junge Schneider Rashid Rahmani hilft seinen Mitbewohnern, indem er die Kleidung reapriert und ändert. Auch Kostume für eine Tanzvorführung wurden schnell und geschickt genäht.

 

Das Augenmerk aller liegt nun darauf, möglichst bald eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten und arbeiten zu dürfen. Hierbei sind aber bessere Deutschkenntnisse von grundlegender Bedeutung. 

 

Mit einer Reihe von Veranstaltungen bringen wir Gemeinde und Flüchtlinge in Kontakt und fördern das Kennenlernen:

 

Beteiligung am Gemeindefest 

Am Gemeindefest der Heilig-Geist-Gemeinde bedankten sich 4 junge Männer aus Afghanistan für die vielfältige Unterstützung aus der Gemeinde mit einer Tanzeinlage.  Mehr lesen:

https://fluechtlingshilfe-badvilbel.de/afghanische-taenze-beim-gemeindefest-der-heilig-geist-kirche/#more-1429

 

Filmabend "Alles Neu" - Alte und neue Flüchtlinge auf dem Heilsberg tauschen sich aus 

Am 23. Mai zeigten wir im Gemeindehaus den Film "Alles neu - ein Flüchtlingskind kommt an" und luden Flüchtlinge aus Afghanistan, Iran, Irak, und Erithrea sowie die Gemeinde ein, sich über Fluchterfahrungen und das Ankommen in einer fremden Umgebung auszutauschen. Ein gelungener Gesprächsabend! Mehr unter:  https://fluechtlingshilfe-badvilbel.de/alte-und-neue-fluechtlinge-treffen-sich/#more-1353

 

Persisches Neujahrsfest und Haus der offenen Tür im Georg-Muth-Haus

Am 20. März, anlässliche des persischen Neujahrsfests luden die Bewohner des Georg Muth Hauses die Nachbarn und Helfer zu einem Tag der offenen Tür ein. Mit großer Freude boten sie Tee und nah-östliche Spezialitäten an und luden zu Gespräch und Tanz ein. Mehr unter: http://ndp.fnp.de/lokales/wetterau/Fluechtlinge-feiern-Neujahr;art677,1920270 

 

Stadtspaziergang

Mit einem Stadtspaziergang im Februar zeigten wir den neuen Heilsbergern die wichtigsten und schönsten Ecken Bad Vilbels.

 

Wer sich interessiert oder engagieren möchte, kann sich gern an mich (Tel. 01742323137) oder per mail: wenden.

Elke Hellstern